Der Stoff, aus dem die Zukunft ist – Wie innovative Materialien das urbane Leben verändern.

Begrünte Hochhausfassaden, Häuser aus dem 3D-Drucker, ultraleichte Tragwerke, biobasierte Werkstoffe: Angetrieben durch Ressourcenknappheit verändern innovative Materialien und Bau-Ansätze unsere Städte. Digitale Entwurfs- und Fertigungsmethoden erweitern die konstruktiven und gestalterischen Möglichkeiten.
 
Welche neuen Konstruktionsmöglichkeiten machen unsere Städte sauberer? Welche natürlichen und nachwachsenden Alternativen gibt es, um langfristig konventionelle Baumaterialien zu ersetzen? Wie verändern Technologien wie der 3D-Druck und Leichtbauweise Städtebau und Stadtbild?
 
Diese Fragen diskutierten im Rahmen der Tagesspiegel Liquid City #4 am 1. März 2018:

Dr. Frank Heinlein, Leiter Unternehmenskommunikation, Werner Sobek Group  Zum Impuls
Moritz Mungenast, Architekt und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Entwerfen und Gebäudehülle, TU München
Prof. Dr. Jana Revedin, Professorin für Architektur und Städtebau, École Speciale d‘Architecture Paris | Universität Lyon  Zum Impuls
 
Moderation: Lorenz Maroldt, Chefredakteur, Der Tagesspiegel

 

 Hier sehen Sie den Rückblick der Liquid City #4:


Medienspiegel

Berichterstattung vom 02. März 2018, tagesspiegel.de


Zur Reihe

Tagesspiegel Liquid City findet monatlich statt und diskutiert die Herausforderungen und Veränderungsprozesse im urbanen Raum. Durch die Verknüpfung von wissenschaftlicher Exzellenz mit interdisziplinärem Austausch wird Liquid City zu einer Plattform, die sich umfassend und visionär mit den großen Fragestellungen der Zukunft der Mobilität und des urbanen Lebens beschäftigt. Hierzu diskutieren Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft mit internationalen Forschern und renommierten Praktikern.

 

Tagesspiegel Liquid City wird unterstützt von unserem Partner Mercedes-Benz.

Twittern Sie mit unter #liquidcity